Überspringen zu Hauptinhalt

VDLS Umfrageaktion Oktober 2021

Am 11.05.2019 trat das Terminservice und Versorgungsgesetz (TSVG) in Kraft. Hinter dieser recht irreführenden Bezeichnung verbergen sich die für unsere Berufsgruppe weitreichendsten Veränderung seit Jahrzehnten.

Gut 2 Jahre nach Inkrafttreten der Gesetzesinitiative durch Gesundheitsminister Spahn möchte der VDLS e.V. wissen, wie es den Logopäden geht. Nach einer bundesweiten Vereinheitlichung der Kassenvergütungen konnten sich Kolleginnen aus dem Osten der Republik über einen deutlichen Einkommenszuwachs freuen. Logopädinnen in Bayern oder Baden-Württemberg mussten jedoch bis zum 01.01.2021 warten, um eine moderate Vergütungssteigerung verzeichnen zu können.

Das von Gesundheitsminister Spahn nach massivem öffentlichen Druck im Schnellverfahren verabschiedete Gesetz brachte nicht nur ein bisschen mehr Geld. Vielmehr wurde Jahrzehnte altes Recht in die Mülltonne gedrückt. Den bis zum TSVG konnte tatsächlich jeder einzelne Heilmittelerbinger eigene Verträge und Vergütungen aushandeln. Und es gab tatsächlich eine Art Wettbewerb unter den jüngeren Berufsverbänden, die das Beste für ihre Mitglieder erreichen wollten. Dies wird natürlich auch von den alt eingesessenen Verbänden behauptet. Wenn jedoch ein Berufsverband öffentlich erklärt, dass er bei Abstimmungen in Schiedsverhandlungen auf Seiten der Kassen abstimmt, dann keimen doch Zweifel auf.

Das Grundrecht Selbstständiger in der BRD, selbst bestimmen zu dürfen, und zu welchen Konditionen man tätig werden möchte, ist für Logopäden seit dem TSVG endgültig Geschichte. Und schlimmer noch, die künftigen Minierhöhungen der Kassenvergütungen liegen in den kommenden 3 Jahren deutlich unter der derzeitigen Inflationsrate. Das TSVG hat uns Rechte genommen, und unsere Zukunft liegt nun in den Händen von Ex – Beamten, die als Schiedsleute salomonisch über unsere Bezahlung befinden. Friss oder stirb, Verhandeln war gestern. Dankeschön Herr Spahn!

Nach der jüngsten Bundestagswahl scheint sicher, dass in Zukunft neue Akteure in der Politik über unsere Zukunft entscheiden werden. SPD und Grüne bekennen sich klar zu einem Verbesserungsbedarf im Bereich der Heilmittelerbringer. Die FDP bekennt sich zur Akademisierung. Und die seit Jahrzehnten amtierenden Bosse der CDU werden wohl von der Basis in Rente geschickt.

Wir möchten uns nun und in Zukunft mit Forderungen an die neuen Akteure in der Politik wenden. Mit Forderungen, die Ihr uns mitteilt. Daher bitten wir Euch, an den Umfragen der kommenden Tage teilzunehmen. Damit wir der Politik sagen können, was Ihr braucht, was Ihr wollt. 

Die Umfragen werden im Facebook Forum „Die Logos“ eingestellt und hier auf der Website.

Manfred Herbst
1. Vorsitzender VDLS e.V.

VDLS Umfrage zum Einkommen
Die Umfrage richtet sich an Angestellte und Selbstständige. Der Einfachheit halber werden hier jedoch Vergleichszahlen von Angestellten verwendet.

Das Durchschnittseinkommen in Deutschland liegt bei ca. 3.900 € Brutto.
Das einer Logopädin laut Statistiken bei 2.800 €.

Das derzeitige Einkommen der Logopäden entspricht dem Grad der Ausbildung und der Tätigkeit.

Auswahl löschen

Ich lebe in einer Partnerschaft mit zwei Einkommen.

Auswahl löschen

Ich bin zufrieden mit meinem Einkommen.

Auswahl löschen

Ich mache mir Sorgen um meine Zukunft und Rente.

Auswahl löschen

Nach Abzug der Miete und anderen Belastungen, bleibt mir genug zum Leben.

Auswahl löschen

Ich bin Alleinverdiener.

Auswahl löschen
An den Anfang scrollen